Startseite | Kontakt | Impressum | Web Übersicht

Konzerne hintergehen ihre Kunden

Mit einer für das Online-Magazin Rubikon erstellten Studie decken wir auf: Das Gerede vom Niedrigzins ist eine Fake-News der Versicherungskonzerne. Die Gewinne der Versicherer sprudeln munter. Sie haben keinerlei Mühe den versprochenen Garantiezins für ihre Kunden zu erwirtschaften. Insofern dürften sie eigentlich auch nicht den Kunden die Beteiligung an den sogenannten Bewertungsreserven vorenthalten. Der Bundesgerichtshof hatte am Mittwoch (27.6.18) entschieden: Die Kürzung ist rechtens – aber nur, wenn andernfalls die Zahlung der Garantiezinsen gefährdet wäre. Das ist definitiv nicht der Fall, wie unsere Rubikon-Studie beweist: Die Konzerne verdienen gut. Weit besser als vor der Niedrigzinsphase. Aber sie packen so viel Geld in versteckte Reservetöpfe wie noch nie. Und an diese Töpfe kommen die Kunden derzeit so gut wie nicht heran. Legaler Betrug.

Der Link zur Studie:
https://www.rubikon.news/files/RubikonSpezial_Holger%20Balodis_LV_Studie%20lang_JP_FINAL.pdf


Holger Balodis im Interview zum BGH-Urteil bei Phoenix:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=wYVcmdpvt_M

Holger Balodis im Interview bei KenFM:
https://kenfm.de/holger-balodis/

Holger Balodis und Dagmar Hühne, beide Jahrgang 1960, berichteten über 20 Jahre als Autoren u.a. für die ARD-Magazine „plusminus“, „Ratgeber Recht“ und „monitor“. Sie sind ausgewiesene Experten auf den Gebieten Altersvorsorge und Versicherungen und haben zu diesen Themen bereits mehrere Bücher für die Verbraucherzentralen, Stiftung Warentest, den Econ-Verlag und aktuell für den Westend- Verlag verfasst.

Von Beginn an lag der Schwerpunkt unserer Berichterstattung auf sozialpolitischen Themen wie Rente und Gesundheit. Immer mehr rückten dann aber auch die privaten Alternativen von gesetzlichen Renten- und Krankenkassen in unseren Fokus: Vor allem die privaten Lebens- und Rentenversicherungen.
Seit 2003 veröffentlichten wir zu diesem Themenbereich zahlreiche Ratgeber für die Verbraucherzentralen und Finanztest. Besonders erfolgreich: „Berufsunfähigkeit gezielt absichern“. Das Buch verkaufte sich bislang schon über 80.000 mal.
2012 erschien im Econ Verlag „Die Vorsorgelüge“ . Das Buch vertritt den klaren Standpunkt: Die Vorsorgelüge ist eine Abrechnung mit dem gescheiterten Versuch, Altersvorsorge für breite Bevölkerungsschichten mit privaten Rentenversicherungen betreiben zu wollen. Es wurde schnell zum Spiegel- Bestseller. Seitdem sind wir gefragte Experten und Interviewpartner in zahlreichen Medien.
Am 14.09.2015 erschien unser Buch: "Garantiert beschissen" Der ganz legale Betrug mit den Lebensversicherungen. Westend Verlag, 17,99 Euro.
Und mit "Die große Rentenlüge", Westend- Verlag (2017), legen wir einen Masterplan vor, wie eine gute Alterssicherung für alle möglich ist.

Das Portal „vorsorgeluege.de“ informiert die kritische Öffentlichkeit mit einem aktuellen Newsletter aus dem Bereich der Altersversorgung, ganz egal ob gesetzlich oder privat. Immer provokant, immer unabhängig. Zeitungen, online- Dienste oder TV-Sender sind gerne eingeladen, mit uns weiter über die angerissenen Themen zu diskutieren.
Gerne kommen wir auch als Referenten im Rahmen von Vortragsveranstaltungen, Lesungen und Diskussionen zu den Themen Rente, Private Altersvorsorge und Altersarmut zu Ihnen. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf.